logo  
Unfug aller Art  
      Home   >   Projekte    >   Triacs   
 
 
 
 

 
 
Triacs als 230V Schalter

Im folgenden wird erklärt wie man recht einfach mittels Triacs 230V Wechselspannung
schalten kann. Aber bevor ich mit dem Erklären beginne, will ich nochmals darauf hinweisen:

Das Hantieren mit 230V Netzspannung ist Lebensgefährlich!!!

Wenn man nicht 100%ig weiß, wie man wie man mit der Netzspannung umzugehen hat, sollte man die Finger von dieser Bastelei lassen!

Nun zur Bastelei: Viele werden sich vielleicht schon gefragt haben, wie man eigentlich möglichst einfach, ohne klackernde Relais verwenden zu müssen, Netzspannung elektronisch (etwa mit einem Mikrokontroller) schalten kann.

Da es sich bei der Netzspannung bekannterweise um eine Wechselspannung handelt, kann man sie beispielsweise nicht ohne weiteres mit Transistoren oder MOSFETs schalten. Desweiteren sollte man eine Galvanische Trennung sicher stellen, damit immer gewährleistet ist, dass Niedervoltschaltung und Netzspannung elektrisch von einander getrennt sind.

All dies lässt sich am einfachsten mit einer Kombination von Optotriac und Leistungstriac realisieren. Dies soll der folgende Schaltplan verdeutlichen.

Bei der Umsetztung der Schaltung sollte man darauf achten, dass

  • man den Triac richtig polt (MT1 und MT2 richtig verbinden)
  • man einen 0.5 Watt Widerstand verwendet
  • man einen 300V~ Kondensator verwendet

Des weitern ist dringenst zu beachten:

Das Gehäuse des hier verwendeten Leistungs-Triacs steht unter Netzspannung!

Das RC-Glied zwischen den beiden Schaltkontakten dient zur Entstörung bei induktiven oder kapazitiven Lasten. Spannungsspitzen können den Triac leicht zerstören.

Viel Spaß beim ausprobieren dieser Schaltung!


Bei Fragen und Anregungen (Support Thread)

Flo 28.10.2009